Craft CMS – was bietet das System

Craft: Warum wir das CMS schätzen

Für welche Webprojekte eignet sich Craft?

Zahlreiche Vorzüge sprechen für das flexible Craft, das unter den Content Management Systemen (CMS) bislang noch als Nischenprodukt rangiert. Viele Agenturen und auch Kunden haben gegenüber dem Einsatz kleinerer und wenig verbreiteter Systeme Vorbehalte. Vielen Auftraggeber sind nur die großen am Markt, wie TYPO3, WordPress oder Drupal, bekannt oder verwenden diese bereits für andere Web-Projekte. In der Regel werden also Web-Entwicklungen auch bei mindtwo in Bonn mit einem dieser Content Management Systeme als Favorit angefragt.

Vor einigen Wochen publizierten wir einen Artikel, in dem wir das Craft CMS mit der Konkurrenz von WordPress verglichen. Craft muss den Vergleich mit WordPress nicht scheuen, denn auch darüber hinaus spricht vieles für Craft. Nachfolgend wollen wir die Vorteile des Craft CMS aufzeigen und erläutern, warum es eine gute Alternative zu den bekannten Systemen darstellt.

Craft – performantes und flexibles CMS

Natürlich kann man die verschiedenen Content Management Systeme vergleichen, aber letztlich hat jedes CMS seine Daseinsberechtigung mit all seinen Stärken und Schwächen.
WordPress ist und bleibt ein hervorragendes CMS und immer erste Wahl für jeden Blog. Heute bietet es natürlich wesentlich mehr als nur eine reine Blog-Funktion und auch große Web-Projekte oder auch Online-Shops können mit WordPress realisiert werden. Dennoch kann es als Blog-System nach wie vor das größte Potential ausspielen.

Craft ist unterdessen ein reines CMS, das besonders durch seine Anpassbarkeit punktet und wir Craft so vor allem in der Umsetzung von individuellen Web-Projekten sehen. Nutzern bietet das schlanke Grundprodukt zahlreiche Vorteile. Die einfache Bedienung, eine effektive Live-Vorschau sowie die reduzierte und gut durchdachte Benutzeroberfläche sprechen für dieses Content-System.

Strukturiertes und responsives Backend

Das Backend von Craft ist übersichtlich gestaltet und zudem auch responsive und damit ebenfalls problemlos auf mobilen Endgeräten bedienbar. Die durchdachte und einfach gehaltene Struktur erleichtert das Anlegen und Einpflegen der erforderlichen Website-Inhalte. Dort legen Nutzer die Daten ab, die Craft in sogenannten Content-Buckets organisiert, was für eine übersichtliche Struktur sorgt. Craft erweist sich als äußerst bedienungsfreundliches sowie intuitives CMS. So kann das CMS auch in der Regel unkompliziert vom Auftraggeber erlernt werden, so dass dieser im laufenden Betrieb der Website in der Lage ist, neuen Content hinzuzufügen oder bestehende Inhalte zu verändern.

Live-Preview für Inhalte

Neue Inhalte können in einer Live-Vorschau visualisiert werden, die innerhalb von Craft besonders komfortabel gelöst ist. Um eine neue Sektion auf einer Seite zu konfigurieren, wählt man das passende Content-Template und fügt den entsprechenden Inhalt ein. Wählt man nun die Live-Vorschau aus, wird diese in einem praktischen Split-Screen-Modus angezeigt. Auf der einen Seite, der nun geteilten Ansicht, wird nach wie vor das Template in der Backend-Ansicht angezeigt und auf der anderen Seite wird nun die Live-Preview gezeigt. So können Änderungen im Template im Backend vorgenommen und parallel in der Live-Vorschau überprüft werden. Mit Craft können zudem URLs generiert werden, um anderen Personen einen Einblick in den neuen Content zu ermöglichen.

Craft mit eigenem Template-Engine

Speziell aus Entwickler-Sicht bietet Craft durch seinen Template-Engine ein sehr komfortables Feature. Innerhalb von Craft kann für die Theme- und Template-Erstellung auf den bereits bewährten Engine “Twig” zurückgegriffen werden. Der Engine ermöglicht so einfache Parsen und Anzeigen von Templates. Besonders punktet Twig mit der Performance, übersichtlichen Struktur und nachvollziehbarer Syntax. Auch wenn Twig etwas nicht “out of the box” bietet, kann es leicht mit eigenem und individuellen HTML-Code erweitert werden. Besonders erwähnenswert: es besteht keine Notwendigkeit für Workarounds für automatisch generierten HTML-Code, da Twig die vollständige Kontrolle erlaubt.

”Matrix” Add-on in Craft nutzen

Die Macher von Craft, Pixel & Tonic, entwickelten bereits 2010 das ExpressionEngine Add-On “Matrix”, das in Verbindung mit Craft seine Stärken noch besser ausspielen kann. So lassen sich verschiedene Blöcke definieren, die wiederum individuelle Felder (custom fields) enthalten. Bei der Erstellung von Inhalten können diese Blöcke in beliebiger Zahl hinzugefügt werden. So können zum einen strukturierte Templates definiert werden, die dem Kunden dennoch jederzeit die Möglichkeit geben, die Seiten innerhalb von Craft nach eigenen Wünschen anzupassen.

Craft integriert viele Funktionen bereits im Standard

Das Craft CMS enthält bereits in seiner Standard-Version zahlreiche Funktionen, die anderen Systemen zunächst fehlen und, wie beispielsweise bei WordPress auch, erst durch Plugins zur Verfügung stehen. Craft bietet so eine Versionierung und Entwürfe, Möglichkeit der Lokalisierung, die bereits erwähnte Live-Vorschau und eine Benutzerverwaltung ist ebenfalls bereits integriert. Außerdem können die Formate und die Größe von Bildern einfach angepasst werden. Die Nutzung eines Content Delivery Networks (CDN), welches sich positiv auf die Performance des Web-Projekts auswirkt, kann im Craft-Standard problemlos eingerichtet werden. Selbstverständlich können auch Schlagworte (Tags) und Kategorien (Categories) verwendet werden.

Darüber hinaus stehen selbstverständlich auch für Craft weitere zahlreiche funktionale Plugins von Drittanbietern zur Verfügung, falls die “on-Board”-Funktionalitäten für ein Web-Projekt erweitert werden müssen.

Ideales Setup für die Entwicklung möglich

Für die Entwicklung einer Website können mit Craft ohne Weiteres mehrere Systemumgebungen angelegt werden. Damit kann mit Hilfe des CMS erst lokal entwickelt und dann auf eine Staging-Umgebung implementiert werden, bevor das Web-Projekt dann in der Live-Umgebung produktiv geschaltet wird. Dies entspricht nicht nur Best Practice, sondern sichert auch eine nachhaltige Entwicklung. Funktionen und Features können abgesichert integriert und auf dem Staging-System mit dem Kunden abgestimmt werden. So werden nur einwandfreie und auf allen Ebenen abgenommenen Websites und Features veröffentlicht.

Einfache Updates und guter Support

Ein Update und die Wartung von Craft fällt wesentlich leichter, da ein Web-Projekt in diesem CMS in der Regel ohne zusätzliche Plugins realisierbar ist. Zudem lässt es sich unkompliziert mit einem einzigen Klick aktualisieren. Sobald ein Update bereit steht wird dies wie bei den meisten anderen Systemen berechtigten Usern angezeigt. Zu jedem Update werden auf der Update-Seite entsprechende Release Notes bereitgestellt. Der Klick auf den “Update”-Button initiiert das Update des Core-Systems von Craft.

Craft CMS – Support und Community

Auch Craft profitiert von einer regen Community, die Unterstützung bei Problemen und Fragestellungen bietet. Web-Entwickler profitieren zudem von einer gut gepflegten StackExchange-Seite. Mit Pixel & Tonic steht außerdem ein Unternehmen hinter Craft, das selbst ebenfalls direkten Support für alle Anwender des CMS bietet. Fragen können aus dem Dashboard des Backends heraus gesendet oder aber über die Homepage von Craft CMS gestellt werden. Ad-Hoc Probleme können auch über den gut betreuten Twitter-Kanal geklärt werden. Hier reagiert nicht nur der offizielle Craft-Support zügig, sondern auch die Community gibt die benötigte Hilfestellung.

Craft ist eine interessante Alternative

Es lohnt sich in jedem Fall das Craft CMS für das nächste geeignete Web-Projekt, in genaueren Augenschein zu nehmen. Denn die “Personal” Edition des Systems ist kostenlos und eignet sich demnach ideal für einen ausgiebigen Test von Craft. Sicherlich muss festgehalten werden, dass Craft speziell im Gegensatz zu WordPress grundlegende Kenntnisse in CSS, PHP und HTML verlangt, da sich das System so andernfalls kaum anpassen lässt. Für kundige Entwickler ist es aber eine echte Alternative und auch die Community wächst stetig. Pixel & Tonic bemühen sich ebenfalls, Craft weiter voran zu bringen. Wir beobachten den positiven Fortschritt rund um Craft mit großem Interesse.

Suchen Sie eine Agentur, die Ihr Web-Projekt im Craft CMS realisiert? Sie haben weitere Fragen zum Craft CMS und ob es sich für Ihre Website-Entwicklung eignet? Wir beraten Sie gerne – senden Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular, eine Email oder rufen Sie uns an.