Vermeiden sie „Duplicate Content“

Duplicate Content

Warum Abschreiben nicht nur Ministern schadet

Eins der wichtigsten Kriterien für Suchmaschinen ist die Einzigartigkeit einer Seite. Hierfür hat sich der englischsprachige Begriff „unique content“ (einzigartiger Inhalt) etabliert. Dabei muss es sich bei doppelt vorhandenem Inhalt (Duplicate Content) nicht zwangsläufig um ein Plagiat handeln, was sicherlich auch immer häufiger vorkommt und tatsächlich strafbar ist. Viel häufiger ist sogenannter duplicate content, also ein und derselbe Inhalt unter zwei verschiedenen URLs innerhalb der eigenen Webpräsenz. Dies kann zum Beispiel immer dann auftreten, wenn eine gesonderte Mobilversion einer Seite oder eine druckoptimierte Version eines Artikels vorgehalten wird.

Wir zeigen Ihnen die negativen Auswirkungen, die duplicate content auf Ihre Seite hat, und geben Ihnen einige Tricks an die Hand, mit denen Sie doppelte Inhalte vermeiden können.

Wie schadet „Duplicate Content“ meiner Seite?

Doppelter Inhalt, auch wenn er gut gemeint ist, wird schnell zu einem Ärgernis für Benutzer. Statt frischer Artikel bekommen Leser schnell nur immer denselben Inhalt anders aufbereitet zu lesen. Das wirkt wenig vertrauensfördernd und wird Leser recht schnell davon abbringen, Ihre Seite wieder zu besuchen.

Außerdem schaffen Sie sich mit duplicate content selbst ein Suchmaschinenproblem und ist ein wichtiger Punkt in der SEO On-Page Optimierung. Stößt der Bot einer Suchmaschine auf denselben Inhalt unter verschiedenen URLs, etwa weil sie unterschiedlich optimierte Versionen vorhalten wollen, kann der Bot nicht entscheiden, welche Version er in den Index der Suchmaschine aufnehmen soll. Es könnte also sein, dass plötzlich die druckoptimierte Fassung eines Artikels höher eingestuft wird, als Ihre eigentliche Seite. Benutzer gelangen zwar so zum gewünschten Artikel, aber derRest der Seite bleibt ihnen verborgen.

Dass duplikate content direkt das Ranking einer Seite beeinflusst, ist hingegen ein Gerücht. Google hat dazu sogar offiziell Stellung bezogen. Demnach wird eine Seite mit kopierten Inhalten nur dann herabgestuft, wenn es sich um einen offensichtlichen Manipulationsversuch des Suchmaschinenalogirthmus handelt.

Von solchen Tricks sollten Sie also die Finger lassen, wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Seite nicht plötzlich ganz aus dem Index von Google verschwindet.

Was kann ich gegen duplicate content unternehmen?

Natürlich haben Sie nur die besten Absichten und nicht vor, die Suchalgorithmen von Google zu unterminieren. Aber dann stellt sich immer noch die Frage, wie Sie allen Nutzern ein angenehmes Leseerlebnis verschaffen, ohne einen Inhalt doppelt einzustellen. Hier sind einige Tipps:

  • Nutzen Sie 301 redirects. Dieses Vorgehen ist besonders nach einer Umstrukturierung der Seite von Nutzen.
  • Impressum oder Datenschutzklausel bestehen meist aus Standardformulierungen. Bei großen Projekten ist es hilfreich, diese Seiten zentral auszulagern und von den jeweiligen Einzelseiten durch kurze Textbausteine auf ein zentrales Impressum zu verlinken.
  • Teilen Sie Google ihre Hauptdomain mit. Google wird dann lediglich diese Seite indizieren und andere Seiten gleichen Inhalts ignorieren, aber dennoch listen.
  • Reduzieren Sie duplicate content, wo immer das möglich ist. Sollte ihr Projekt aus vielen ähnlichen Unterseiten bestehen, prüfen Sie, inwieweit Sie diese Seiten zu einer einzigen verschmelzen können. Sollte dies nicht der Fall sein, sorgen sie dafür, dass sich beide Seiten ausreichend voneinander unterscheiden.
  • Benutzen sie das canonical link element. Die Benutzung des Elementes rel=“canonical“ ist die von Google präferierte Methode im Umgang mit doppelten Seiten. Eine Seite mit diesem Element wird zwar von Crawlern durchsucht, ohne die üblichen Probleme mit duplicate content nach sich zu ziehen. Das immer noch verbreitete Vorgehen, Crawlern mit einer angepassten robots.txt-Datei den Zutritt zu einer Seite zu verwehren, wird hingegen von Google nicht gutgeheißen.

Sollten Sie befürchten, dass Ihr eigener Content für eine andere Seite gestohlen wurde, so können Sie das leicht herausfinden. Kopieren Sie einfach einen oder zwei Sätze des fraglichen Textes in die Suchzeile von Google. Sollte sich jemand bei Ihnen bedient haben, so wird die entsprechende Fundstelle recht weit oben auftauchen. Achtung: Vergessen Sie nicht, die kopierten Sätze in Anführungszeichen zu setzen. Denn nur so sucht Google nach der exakten Phrase und nicht nach jedem einzelnen Wort. Sollten Sie größere Mengen von Text überprüfen wollen, können Sie über den Einsatz von Tools wie Copyscape nachdenken.