Vergütung bei bloßer Werbeeinblendung

Beim Postview-Tracking installiert sich ein Cookie bei der Anzeige eines Werbebanners. Tätigen die Internet-User während der Cookie-Laufzeit einen Umsatz, erhalten sie eine Vergütung. Dieses Verfahren unterscheidet sich vom üblichen Tracking, bei dem der Cookie erst beim Anklicken des Banners und dem Besuch des Angebots gesetzt wird.

Verfahren in der Kritik

Als Vergütungsmodell findet Postview-Tracking kaum mehr Anwendung, es stand massiv unter Kritik. Vielfach verbuchten Publisher Provisionen, obwohl die User den Werbebanner gar nicht registriert hatten. Zudem überschrieben solche Cookies oftmals Cookies, die durch Klicks entstanden. Die entsprechenden Publisher wurden damit benachteiligt, obwohl sie ihre Besucher zum Klick auf den Onlineshop animiert hatten. Viele Merchants verzichten mittlerweile bewusst auf das Postview-Tracking.