Verbund aus zwei Buchstaben

Bei einer Ligatur sind zwei Buchstaben an mindestens einer Stelle miteinander verbunden, diese Technik findet sich bei unterschiedlichen Schriftarten. Häufig wird es zum Beispiel beim „ff“ verwandt. Mit dieser Verbindung meiden Autoren optische Lücken und erhöhen die Lesbarkeit. Vielfach kommen Ligaturen auch bei Logos zum Einsatz.

Sinnvolle Anwendung

Es bedarf jeweils der Abwägung, wie sich Ligaturen auf die Gesamtoptik auswirken. Bei einem zu häufigen Einsatz in den Texten kann sich die Lesbarkeit auch verschlechtern. Zudem empfiehlt es sich, nur im Deutschen geläufige Ligaturen wie „ff“, „fi“ und „ft“ einzusetzen. Verbindungen bei Buchstaben wie „ch“ und „st“ existieren selten, entsprechend ungewohnt sind sie für die Leser.