Guter Inhalt braucht kein Design

Schlechte Typography - Guter Inhalt braucht kein Design

Wie Sie mit sieben einfachen Tricks Ihre Webseite ruinieren

Das Wichtigste einer jeden Webseite ist ihr Inhalt (Im nachfolgenden Content genannt). Nichts bindet Leser so sehr, wie qualitativ hochwertige Inhalte, die sauber recherchiert und anschaulich dargeboten werden. Mit schöner Regelmäßigkeit publiziert kann Topcontent dabei helfen, Leser und Kunden langfristig zu binden. Trotz aller inhaltlicher Mühen kann es Ihnen aber passieren, dass Sie Ihren Content ganz aus Versehen in einem optisch ansprechenden Design präsentieren.

Keine Sorge! Das passiert jedem einmal und ist auch schnell behoben. Mit diesen einfachen Handgriffen ruinieren Sie die Optik Ihrer Webseite garantiert und nachhaltig.

1) Setzen Sie auf schlampige Typografie

Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass Text mit einem Zeilenabstand von 1,2 bis 1,5 im Verhältnis zur Schriftgröße am leichtesten zu lesen ist. Zwar sehen solche Texte sehr übersichtlich aus und lassen sich sowohl auf mobilen Endgeräten als auch auf Desktoprechner sauber darstellen, aber ist es nicht viel schöner, möglichst viel Text auf engen Raum zu quetschen? Schließlich ist Webspace teuer.

Am besten verzichten Sie ganz auf Absätze. Die braucht gerade am Bildschirm nun wirklich niemand.

2) Sorgen sie für wirre Größenverhältnisse

Es ist schön, wenn Sie auf ihrer Seite viele Bilder und Buttons zum Anklicken verteilen. Tun Sie dies am besten völlig wahllos, damit der Leser richtig danach suchen muss. Nur so können Sie sicher sein, dass jeder Ihre Texte aufmerksam liest. Außerdem sollten die verwendeten Bildelemente völlig unterschiedliche und möglichst zusammenhanglose Größen aufweisen. Niemand wird hier ein System oder eine Priorisierung erwarten. Das ist überflüssig.

Verschwenden Sie deshalb keine Zeit darauf, Bildgrößen an den Text anzupassen.

3) Bieten Sie keinerlei nachvollziehbare Ordnung

Einer der größten Fehlerquellen für Schaltflächen und Buttons liegt in der Menüstruktur. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Menüs Ihrer Seite keinerlei nachvollziehbare Ordnung und Hierarchie aufweisen. Lassen Sie den Kunden möglichst im Ungewissen darüber, wo er eine gewünschte Information findet. Je verzweifelter Ihre Leser nach Struktur und Ordnung suchen, desto länger werden sie auf Ihrer Webseite verweilen. Und das ist doch schließlich Ihr Ziel.

4) Vergessen Sie das Offensichtliche

Viele Betreiber einer Webseite geben sich richtig Mühe damit, sicherzustellen, dass alle Links funktionieren. Perfektionisten sorgen sogar dafür, dass E-Mail-Formulare funktionieren und hinterlegen eine funktionierende Adresse.
Vergessen Sie solche Spielereien! Das braucht kein Mensch.

5) Schwurbeln Sie rum

Welcher Leser möchte leicht zu verstehende Texte? Welcher Kunde benötigt leicht zugängliche und exakte Informationen? Seien Sie doch ehrlich: In unserer technisierten Welt geht ohnehin alles viel zu schnell. Schwelgen Sie in Ihren Texten lieber in barocker Weitschweifigkeit und üppigem Pomp. Verstecken Sie relevante Informationen hinter Füllwörtern und blähen Sie jeden Text künstlich auf. Das erhöht die notwendige Lesedauer und hält so die Kunden ebenfalls länger auf Ihrer Webseite.

6) Verwenden Sie winzige Bilder – wenn überhaupt

Webspace ist teuer. Verwenden Sie deshalb nur Bilddateien mit möglichst geringer Auflösung. Hoch aufgelöste Grafiken lenken nur vom Text ab und bieten keinerlei Mehrwert – höchstens unnötige Ästhetik und Anschaulichkeit. Deshalb gilt als eiserne Regel: Verwenden Sie nur winzige verpixelte Bilder oder gar keine. Aber auf keinen Fall qualitativ hochwertiges Bildmaterial.

7) Geben Sie alles

Sie sind auf dem richtigen Weg, wenn Sie die Schritte Eins bis Sechs konsequent umsetzen. Aber erst der ultimative Fokus auf den Content hält Ihre Leser bei Laune. Deshalb gilt in jeglicher Hinsicht: Übertreiben Sie es!
Nutzen Sie eine Unzahl verschiedenster Designelemente in Kombination mit endlosen Texten, die Sie mit blinkenden Bildchen in schlechtester Qualität garnieren.

Bieten Sie ihren Lesern eine Umgebung zum Entdecken. Wohlfühlen können sie sich woanders.