Google Analytics: Anonyme IP-Adressen

Google Analytics: Anonyme IP-Adressen

Google Analytics und andere Website Analyse Tools verwenden IP-Adressen zur Lokalisierung von Benutzern auf Internetseiten. Diese IP-Adressen sind einzigartige Kennungen die zu einem Internet Anschlussbesitzer während des surfens im Web zugeordnet und gespeichert werden. Zugriff auf diese Daten hat lediglich der jeweilige Provider (Deutsche Telekom, 1und1 oder NetCologne). Dieser Provider ist dazu verpflichtet die Daten für einen bestimmten Zeitraum zu speichern und bei Rechtsverstößen dem Staat zugänglich zu machen. Externe Unternehmen wie z.B Google können demnach keine Rückschlüsse auf den Websitebenutzer ziehen. Trotzdem ist nach einem Urteil vom Bundesverfassungsgericht ist die Speicherung von IP-Adressen im Web verfassungswidrig. Damit machen sich alle Websitebesitzer, die Google Analytics ohne zusätzliche IP-Anonymisierung nutzen, strafbar. Abhilfe schafft die Funktion _anonymizeIp(), welche vergangenes Jahr durch Google eingeführt wurde.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Google Analytics auf einer Website in Betrieb zu nehmen. Für die beiden meistgenutzen Varianten, werden im folgenden die Lösung zur IP-Anonymisierung aufgezeigt:

Standard Tracking mit ga.js

Diese herkömmliche Methode hat einen entscheidenen Nachteil, bei sehr vielen Seitenaufrufen kann die Ladezeit der Website verlangsamt werden.

Asynchroner Tracking Code

Der asynchrone Tracking Code wird von Google seit einiger Zeit automatisch vergeben und ist daher auch zu bevorzugen. Er sammelt die Daten während des Aufrufs und verschickt diese erst dann, wenn die Website vollständig geladen ist.